Zahnarzt-Suche

einfach auf das Bundesland
klicken

Dentallabor-Suche

einfach auf das Bundesland
klicken

Keramikveneer - Keramik Veneers | Was ist ein Veneer?         

Behandlung der ersten Wahl

Das Interesse an weniger invasiven Behandlungen steigt.

Die Ansprüche der Patienten an die Ästhetik von Zahnersatz steigen, sowohl im Front-, als auch im Seitenzahnbereich - bei gleichzeitig steigendem Interesse an wenig invasiven Behandlungsmethoden.
Keramikveneers sind die moderne ästhetische Alternative zu Keramikkronen und traditionellen Metallkeramikverblendverfahren. Keramikveneers sind gewebeverträglich und kommen mit ihren physikalischen Eigenschaften der Oberflächenstruktur des natürlichen Zahnes sehr nahe. So absorbieren und reflektieren sie das Licht ebenso wie der natürliche Zahn. Darüber hinaus schätzen Patienten die schonende Restaurationstechnik.

Vorteile von Keramik Veneers

Sie sehen natürlich perfekt aus, sind biokompatibel, Plaque abweisend, funktionsgerecht und äußerst langlebig. Sie haben eine geringe Stärke von 0,2-0,5mm und für ihren Einsatz muss nur wenig Schmelzsubstanz abgetragen werden. Ihre adhäsive Befestigung bewirkt eine äußerst stabile Verbindung mit dem Zahn.

Keramik-Veneers als zahnärztliche Behandlungstechnik

Der Anwendungsbereich reicht von kleinen Läsionen über mittelgroße inzisale Absplitterungen und funktionelle, kosmetische Reparaturen von Entwicklungsdefekten bis hin zu stark verfärbten Frontzähnen. Keramikveneers eignen sich zum Schluss eines Diastemas, zur Korrektur von ungünstig angeordneten Zähnen ebenso wie frakturierten Schneidezähnen oder devitalen Zähnen. Sie werden überdies eingesetzt zur Therapie von Okklusionsstörungen bzw. der Wiederherstellung der Front-, und Eckzahnführung. Größtmögliche Passgenauigkeit wird dabei vereint mit geringstmöglichem Substanzverlust. Voraussetzung beim Einsatz von Veneers ist die Kofferdamtechnik zur absoluten Trockenlegung des Einsatzbereichs.

Keramik-Veneers sind heute eine von der DGZMK wissenschaftlich anerkannte Behandlungsform. Sie werden eingesetzt bei Nichtanlagen, restaurativen Behandlungen (Erhalt von Zähnen mit größeren Zahnhartsubstanz-Defekten), in der zahnärztlichen Funktionstherapie (Wiederherstellung der Front- und Eckzähne mit physiologischer Führungsfunktion zum Schutz der Seitenzähne vor Fehlbelastung) sowie in der ästhetischen Zahnheilkunde (dauerhafte und schonende Korrektur ästhetischer Defizite).

Das professionelle Dental-Team

Alle Aspekte der Behandlung müssen ausführlich mit dem Patienten und dem Dentalteam aus Zahnarzt ("Architekt" im Team), Zahntechniker und Kieferorthopäden (sofern notwendig) besprochen werden. Der Erfolg des gesamten ästhetischen Teams steht und fällt mit der Beobachtungsgabe, der technischen Kunstfertigkeit und Erfahrung des Zahntechnikers. Der Zahntechniker ist somit für die Herstellung von Keramik-Veneers eines der wichtigsten Mitglieder des Teams.